iSPEX: Bürger messen Partikelbelastung


Massendaten zu erheben kann sehr aufwändig sein, erst recht, wenn man zu einem bestimmten Zeitpunkt möglichst viele Daten an möglichst vielen Orten gleichzeitig messen will. Was liegt da näher, den Bürger im positiven Sinne zu instrumentalisieren? So geschehen in den Niederlanden bei der Bestimmung von Verunreinigung der Luft mit Staubpartikeln. Die Wissenschaftler haben im iSPEX-Projekt mal eben 8000 gewillte Bürger mit einer App für Smartphone und einer Zusatzhardware (quasi ein Spektropolarimeter) ausgestattet und landesweit gen Himmel messen lassen. Und so funktioniert’s: iSPEX auf Youtube

So kamen deutlich präzisere Karten der Luftverunreinigungen zustande, als die von den Satelliten verfügbaren. Coole Idee, da freuen sich Bürger und Wissenschaftler. Der geoObserver freut sich natürlich auch, sucht dann aber doch noch die weiterführende App, die zur sofortigen Beseitigung der Partikel aus der ihn umgebenen Luft, aber das ist wohl noch Zukunftsmusik ;-)

Die genaue Beschreibung findet Ihr bei:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s