GIS: Und wo ist die Karte?

GIS: ein Parade-Beispiel für immer mehr Funktionen, die sehr oft sinnvoll und notwendig sind, teilweise auch fraglich sind. Jeder  sollte sich fragen, was brauch ich wirklich und was brauch ich eher nicht. Worauf konzentriere ich mich? Besser Weniges richtig und voll als viele halb. Wer alles haben will, macht sich das Leben selbst schwer und verliert den Blick auf das Wesentliche: den Inhalt (bei uns die Daten und die Karte)!


Gefährlich: Nutzeroberfläche (GUI) ohne Platz für das Wesentliche (Quelle: https://pbs.twimg.com/media/CpGP0cyUIAAwvnQ.jpg)

Mehr zum Thema: „GIS Software has to be Hard to Use“ von James Fee

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s