H3: Uber und die Hexagone

Nachdem ich schon öfter Hexagone als neutrale statistische Flächen thematisiert habe, ist nun ein interessanter Artikel über „Ubers Hexagonaler Hierarchischer Spatial Index“ von Isaac Brodsky erschienen. Fokus: unterschiedliche Granularität, einfachere Analyse, dynamische Preise. Das H3 genannte Projekt ist offen und auf GitHub verfügbar.

Advertisements

Ein Gedanke zu „H3: Uber und die Hexagone

  1. Das erinnert mich ein wenig an das Discrete Global Grid Systems SWG was die OGC standartisieren möchte. Die Grundgedanken sind dort die selben. Selbst ein eigenes Koordinatensystem wird dort entwickelt. Auf jeden Fall spannend. 6-eckig ist das neue 4-eckig!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s