QGIS: Massendatentest oder GISart?

Wir hatten das Problem, A0-Plots und größer mit QGIS zu erzeugen. Der PDF-Export schlug auf mehreren Rechnern und Betriebssystemen (Win7, Win10, MacOS) leider fehl, QGIS allokierte einfach zu viel Speicher. Früher hatten wir im ArcGIS ähnliche Probleme. Abhilfe schafft in (fast) jedem Fall der Raster-Export, also PNG, TIF, …
Um das Ganze auch mit einer belastbaren Menge von Testdaten zu versorgen, habe ich im QGIS einfach mal 100000 Zufallspunkte erzeugt und diese mit dem 25-stelligen Text „Das ist ein Testtext 1234“ mit wiederum zufälligen Winkeln und Schriftgrößen beschriftet, alle Texte auch mit Kollisioen dargestellt, um die Datenmenge auch groß zu halten. Die Ploterzeugung dauerte je nach Rechner 20 … 60 Minuten, als PNG-Export kam jeder Plot zum Ende.

Überraschender Nebeneffekt: Das Plot sah auch noch attraktiv aus, jedenfalls finde ich das. GISart eben  ;-)

QGIS_Test_100000_randomPoints_1.gif

Wen das Ergebnis interessiert:

2 Gedanken zu „QGIS: Massendatentest oder GISart?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s