Update: ArcGIS vs. QGIS

Screenshot (Quelle [1])

Das hatten wir schon des Öfteren, den Vergleich der proprietären Bezahlsoftware ArcGIS und dem freien QGIS, gut mal wieder ein Update zu lesen. GisGeography hat im Mai 2021 einen neuen Vergleich veröffentlicht, in „35 Differences Between ArcGIS Pro and QGIS 3“ [1] werden 35 ausgesuchte Bereiche der Software verglichen, lest und urteilt selbst. Ich meine, eine gute Zusammenstellung, trotzdem, ein paar Fakten sie sind mir noch nicht deutlich genug:

  • Die Kostenunterschiede sind gewaltig, die eine Software mit teuren Lizenzen und vor allem sehr hoher Wartung, die andere mit 0 Euro Lizenz und 0 Euro Wartung (vgl. auch Linda Stevens (Hecht): „More organizations will opt for open source tools that free them up from the yearly maintenance.“ in [2])
  • Der Umgang mit den Kosten im öffentlichen Bereich, hier werden Steuergelder ausgegeben, mit diesen ist sparsam umzugehen. Wenn eine andere Software quasi gleiche Leistung für weniger Geld sicherstellen kann, sollte diese zu verwendet werden
  • der fundamentale Einfluß des OpenSource-Gedankens im QGIS-Umfeld, die Freiheiten (Kontrolle & Kollaboration) [3], die Unabhängigkeit, also die Möglichkeiten, in der Community mitzureden, -fragen und -machen und die Möglichkeit, den direkten Kontakt zu den Kern-Entwicklern aufzubauen

[1] … https://gisgeography.com/arcgis-pro-vs-qgis-3/
[2] … https://medium.com/@linda_29745/gis-trends-2016-5ac83ffc80dc#.uqj1ewvgq
[3] … https://de.wikipedia.org/wiki/Freie_Software
[4] … https://twitter.com/GisGeography/status/1397207183155253266?s=20

Mapillary: Routenplanung & Upload

Andreas Voit (alias @di0v0n) hat einen neuen Beitrag „Routenplanung für Mapillary & Upload per Mapillary Tools“ [1] mit einem Workflow zur effektiven Mapillary-Nutzung in seinem AV-Blog [3] gepostet: Er beschreibt die verschiedenen Schritte, also:

  • Routenplanung per GPX Tracks
  • Routennavigation in OsmAnd
  • Bilder nachbereiten
  • Mit Mapillary Tools Fotos hochladen

Lesenswert und ein Grund mehr, sich mal wieder mit Mapillary [5] zu beschäftigen und wieder mehr Bilder hochzuladen. Danke Andreas! Meine (ur)alten, händisch ohne Workflow hochgeladenen Bilder aus 2014 könnt Ihr bei [4] sehen.

[1] … https://andreas-voit.at/2021/07/04/trackplanMapillaryTools/
[2] … https://twitter.com/di0v0n/status/1411764344103317508?s=20
[3] … https://andreas-voit.at/
[4] … https://www.mapillary.com/app/?lat=51.494188&lng=11.972042&z=17&focus=photo&pKey=467887051151011
[5] … https://www.mapillary.com/
[6] … https://geoobserver.wordpress.com/?s=mapillery&submit=Suchen

GDAL: Released v3.3.1

Per Mail [1] gab Even Rouault gestern bekannt, dass seit dem 05.07.2021 eine neue Version der universellen GDAL-Bibliothek [2] zur Verfügung steht. GDAL ist vor allem als Kommandozeilen-Tool, aber auch als wesentlicher Bestandteil von QGIS bekannt ist. Die Neuerungen findet Ihr auf GitHub [3], die Downloads bei GDAL [4] und OSGEO [5].

[1] … https://lists.osgeo.org/pipermail/gdal-dev/2021-July/054418.html
[2] … https://gdal.org/
[3] … https://github.com/OSGeo/gdal/blob/v3.3.1/gdal/NEWS
[4] … https://gdal.org/download.html
[5] … https://download.osgeo.org/gdal/3.3.1/


Public Money? Public Code!

Etwas, was mir wirklich sehr wichtig ist: Was passiert eigentlich mit Code (und Daten), die öffentlich, weil durch Steuergelder finanziert sind. Code (und Daten), die es nur gibt, weil wir sie alle via unserem Steuergeld finanziert haben. Ich stelle diese Frage – in bester Gesellschaft – seit ca. 30 Jahren, die Antworten sind immer noch unbefriedigend. Schaut das Video, besser kann man es nicht ausdrücken!!! Mehr dazu auch unter publiccode.eu

Und gleich noch eins …

[1] … https://www.youtube.com/watch?v=qi4mLLCIogU
[2] … https://twitter.com/rafbuff/status/1409558150445993985?s=20
[3] … https://www.youtube.com/watch?v=_s9_rRLlmEA
[4] … https://publiccode.eu/
[5] … https://twitter.com/ofalk/status/1411585787972444161?s=20

Historische Kartenschätze!

Bildquelle [2]

Der #geoObserver hat Tipps bekommen, wo sich in Deutschland, teilweise neu gehobene historische Kartenschätze befinden und gibt sie gern weiter:

Die Tipps kamen von Sven Schroeter und BDVI Brandenburg, M-V & LSA. Danke, gerne mehr!

[1] … https://t.co/VlheIn5jqs?amp=1
[2] … https://twitter.com/sven_s8/status/1408094633163382786?s=20
[3] … https://e-docs.geo-leo.de/map
[4] … https://twitter.com/sven_s8/status/1408097593960325121?s=20
[5] … https://www.kreidefossilien.de/geologie/geologische-karte-von-sachsen-gk25/
[6] … https://twitter.com/BDVI_Bbg/status/1408118091612098563?s=20

Geo@Commandline

Wer kennt sie nicht, die Vorzüge der Kommandozeile? Einfach mal ohne diese „Klickprogramme“ reproduzierbar definierte Prozesse ablaufen lassen. Ggf. wenig GUI, weniger Komfort, aber verlässlich und immer wiederholbar, auch ohne sich merken zu müssen, was in welcher Reihenfolge mit welchen Parametern gestartet werden muss. Ideal zu Automatisierung von Prozessen, z. B. wiederkehrenden Konvertierungen, Datenprüfungen, automatisierten Verschneidungen, …

cover image geospatial commandline tools
Achtung Bildkopie! (Quelle [2])

Jakob Miksch hat vor Kurzem eine umfangreiche Liste von Kommandozeilen-Tools im Geo-Umfeld auf GitHub [1], [2] veröffentlicht, strukturiert nach Generic Vector & Raster, Vector, Raster & Remote Sensing, Rendering and Styling, OpenStreetMap, Point Cloud, … Eine wirklich wertvolle Sammlung, die ganz sicher immer wieder aktualisiert wird. Dank Jakob! Eigentlich würde ich sagen: L E S E B E F E H L !, aber ich formuliere es natürlich etwas smarter: Lest mal rein, es lohnt sich!

[1] … https://twitter.com/JakobMiksch/status/1406134667477200897?s=20
[2] … https://github.com/JakobMiksch/geospatial-cli

BKG: Der digitale Hitzeatlas

Am 16.06.2021 hat das BKG (Bundesamt für Kartographie und Geodäsie) den Digitalen Hitzeatlas [1] gestartet. Dort findet Ihr aktuelle Daten und relevante Informationen rund um die Themen Hitzewellen, Klimawandel und Hitzebelastung. Die Daten werden mehrmals täglich aktualisiert.

Screenshot: BGK-Hitzeatlas in Aktion (Quelle: [1])

[1] … https://gdz.bkg.bund.de/index.php/default/hitzeatlas.html
[2] … https://twitter.com/BKG_Bund/status/1405142402252390400?s=20

9. Geburtstag: der #geoObserver feiert

geoObserver_6_birthday3.pngSchon wieder ein Jahr? Genau heute vor 9 Jahren wurde der erste Beitrag vom #geoObserver gepostet, Inhalt „QGIS 1.8 Release ist online“ und nur wenige Tage vor dem 9. Geburtstag kam QGIS 3.20 heraus. Also wieder ein doppelter Anlass zum Feiern! :-)

Und falls es Euch interessiert, hier mal ein bisschen Statistik. 1839 Beiträge wurden in den vergangenen 9 Jahren veröffentlicht, bei 391223 Aufrufen von 174820 Besuchern. Und 1200 Follower auf Twitter @geoobserver_, gern dürfen es noch mehr werden.

QGIS-Tipp: Interpolierter Liniensymbol-Layertyp für Vektorlayer

In [1] hatte ich über die neuen Highlights von QGIS 3.20 („Odense“) berichtet, ein Feature, was mir besonders, gefällt ist der Interpolierte Liniensymbol-Layertyp für Vektorlayer [2]. Ich hab’s mal getestet, funktioniert ausgezeichnet, einfach mal mit Anfangs- und Endbreite der Linien sowie auf Wunsch Farbverlauf inkl. Start- und Endfarbe „spielen“ und staunen. Hier ein paar Screens. Mein Testprojekt [4] könnt Ihr runter laden und gern nachnutzen. Klappt natürlich nur unter QGIS 3.20 ;-)

PS: Und beim Erfassen hab ich auch gleich noch den neuen Streaming-Digitalisierungsmodus [4] genutzt, auch cool!

[1] … https://geoobserver.wordpress.com/2021/06/22/video-qgis-3-20-highlights/
[2] … https://changelog.qgis.org/en/qgis/version/3.20/#interpolated-line-symbol-layer-for-vector-layer
[3] … https://www.geoobserver.de/Download/qgis320_Test1_InterpolLines.zip
[4] … https://changelog.qgis.org/en/qgis/version/3.20/#add-streaming-digitizing-mode

Historisch: OpenHistoricalMap

Screenshot: OpenHistoricalMap Lille 1724 (Quelle [1], [3])

Basierend auf OpenStreeMap-Technologie, lokalem Wissen, der Community und Open Data hat sich OpenHistoricalMap [1] die Erstellung einer Crowdsourcing-Karte der Weltgeschichte zum Ziel gesetzt. Das noch junge Projekt braucht nun natürlich mehr historisch Inhalte, also … Ihr alle seit gefragt. Schaut Euch die Beispiele an, spielt mit dem Zeit-Slider und staunt!

Beispiele: Kiev 1330 [2], Lille 1803 [3] und USA 1790 [4]

Screenshots: OpenHistoricalMap Lille im Vergleich 1724 und 2021 (Quelle [1], [3])

[1] … https://openhistoricalmap.org
[2] … https://www.openhistoricalmap.org/#map=15/50.4611/30.5128&layers=O &date=1330&daterange=1200,2021
[3] … https://openhistoricalmap.org/#map=14/50.6297/3.0632&layers=O &date=1803&daterange=1400,2021
[4] … https://openhistoricalmap.org/#map=5/39.887/-97.725&layers=O &date=1790&daterange=1790,2021
[5] … https://twitter.com/OpenHistMap/status/1406020774595633153?s=20