24.09.2021: QGIS Open Day

(Quelle [1])

Erinnerung für alle QGIS-Interessierten, heute ist QGIS Open Day [1], Thema: „My QGIS“! Das Programm findet Ihr im QGIS-Wiki [2], die Live-Streams und dann die Aufzeichnungen im QGIS-Youtube-Kanal [3].

[1] … https://blog.qgis.org/2021/09/18/qgis-open-day-24-sept-2021/
[2] … https://github.com/qgis/QGIS/wiki/QOD-September-2021
[3] … https://www.youtube.com/channel/UCGS162t4hkOA0b35ucf1yng/videos

Leitfaden „Geodäsie und BIM“ 3.0 verfügbar

Vorschau(öffnet in neuem Tab)

Screenshot (Quelle [1])

Pünktlich zur INTERGEO wurde der kostenlose Leitfaden „Geodäsie und BIM“ in der Version 3.0 vorgestellt. 310 Seiten kompaktes Wissen zum Thema BIM aus Sicht der Geodäsie (Download als PDF) [1].

[1] … https://dvw.de/images/anhang/4086/leitfadengeodaesieundbim2021 onlineversion.pdf
[2] … https://twitter.com/DVW_eV/status/1440218086959816708?s=20
[3] … https://geoobserver.wordpress.com/2019/09/24/leitfaden-geodaesie-und-bim-2-0-verfuegbar/

QGIS-Tipp: Mittellinie zwischen zwei anderen Linien

Gestern poppte in in der FaceBook-QGIS-Community [1] wieder die Anfrage hoch, wie die Mittellinie zwischen zwei Linien gebildet werden könnte [2]. Die Antwort „Collapse Tool“. Ich hab’s probiert mit der Funktion „Collapse dual carriageways“ aus den „Cartography Tools“, es klappt, hier die Ergebnisse:

Screenshot 1: Mittellinie (grün) mit „Collapse dual carriageways“ aus zwei anderen Linien (rot) ermittelt
Screenshot 2: „id“ als gemeinsames Merkmal der Staßen
Screenshot 3: Für gute Ergebnisse ruhig einen etwas größeren maximalen Abstand wählen
Dir ursprüngliche Anfrage im FB

[1] … https://www.facebook.com/groups/612486875596534
[2] … https://www.facebook.com/groups/612486875596534/permalink/1864852050360004/

GIS-Wissen: cartocalypse über GeoTIFF

Auf den Wheregroup-Seiten fand ich die Tage einen interessanten Artikel über GeoTIFF, den ich hier gern weiter gebe. In „Der Weg zum optimalen GeoTIFF“ [1] beschreibt Johannes Kröger alias @cartocalypse [2] fundiert, kompakt und verständlich die vielen Facetten dieses weit verbreiteten Rasterdatenformats. Farbtiefe, Komprimierung verlustbehaftet oder verlustfrei, Metadaten, Pyramiden, Kachelung und COG, alles ist dabei.
Vom #geoObserver: Fünf Sterne und unbedingte Leseempfehlung! Und Danke Hannes!

[1] … https://wheregroup.com/blog/der-weg-zum-optimalen-geotiff/
[2] … https://twitter.com/cartocalypse

QGIS-Tipp: Klas Karlssons „Halftone style“

Wer den Geometriegenerator von QGIS mal richtig ausgereizt sehen will, sollte sich unbedingt Klas Karlssons „Halftone style“-Youtube-Video [1] anschauen. Es lohnt sich! Ihr lernt etwas über die Leistungsfähigkeit des QGIS-Geometriegenerators und es kommt auch ein wunderschöner Style heraus. Danke Klas!

[1] … https://www.youtube.com/watch?v=CkWHr9ZOddM

Nicht zu fassen: 30 Jahre Linux! Glückwunsch!!!

(Quelle [2] modifiziert)

So, man kann es kaum fassen, Linux hat heute den 30. Geburtstag. Am 25.08.1991 hat Linus Torvalds eine Ankündigung gemacht, quasi: Eh schaut mal, ich hab da was, nicht Großes … [1], [4]. Und 23 Tage später, am 17.09.1991 folgte die Erstveröffentlichung [2]. Und was dann daraus geworden ist, wissen wir vermutlich alle. Das Internet, wie wir es heute kennen, gäbe es ohne Linux nicht, diese freie Software ist quasi eines der wichtigsten Internet-Fundamente.

In diesem Sinne, danke Linus, danke allen Mitwirkenden, weiter so und die wirklich herzlichsten GLÜCKWÜNSCHE vom #geoObserver!

Übrigens: Ich arbeitete damals mit Ultrix auf einer DecStation 3100, Unix war mir also sehr nah. Linux kam später, meine erste Distribution war – hoffentlich erinnere ich mich richtig – Suse-Linux 5.x am Anfang auf sechs oder sieben Disketten, später auf CDs/DVDs und danach als Downloads.

Relikt: Linux 8.1, die ältesten CDs, die ich bei uns noch auftreiben konnte

Mehr zu Linux-Story im Video von Heise.de [3]

[1] … https://groups.google.com/g/comp.os.minix/c/dlNtH7RRrGA/m/SwRavCzVE7gJ?pli=1
[2] … https://de.wikipedia.org/wiki/Linux
[3] … https://www.youtube.com/watch?v=k4XkJpmEvqk&t=192s
[4] … https://de.wikipedia.org/wiki/Linus_Torvalds

Konkret verortet: Die Klimakrise an Deiner Postleitzahl

Es ist interessant und erschreckend zugleich, eigentlich nicht neu aber wirklich gut aufbereitet: die Klimakrise wirkt oft abstrakt, weit weg. Anders, wenn Du sie genau in Deinem Gebiet visualisieren kannst, dann ist es plötzlich ganz nah und wird deutlich. SEBASTIAN MEIER und FABIAN DINKLAGE haben genau das gemacht in „Klimawandelrisiken in Deutschland“ [1]. Sie leiten ein mit:

Der Klimawandel ist längst in Deutschland angekommen. In den nächsten Jahren und Jahrzehnten werden wir die Auswirkungen immer deutlicher spüren. Die lokalen Risiken sind stark davon abhängig, wo man in Deutschland wohnt. Finde auf dieser Seite heraus, welchen Herausforderungen sich deine Region stellen muss.“ [1]

Also, einfach mal Deine Postleitzahl eingeben und schauen, wie sich entscheidende Faktoren in Deiner unmittelbaren Umgebung auswirken. ich hab’s gemacht für PLZ 06114 in Halle (Saale) …

Animation: Acht Karten mit Auswirkungen der Klimakrise bei PLZ 06114 (Quelle [1])

[1] … https://klima-risiken.vislab.io/
[2] … https://twitter.com/seb_meier/status/1411936845601165318?s=20

Open Data: Die Karte der Portale weltweit

Eine interessante Sammlung weltweiter Open Data Portale [1] hat Nicolas Holm zusammen gestellt und veröffentlicht. Details dazu findet Ihr im Artikel „A Map to Access the Open Data Portals of the World“ von Joseph Kerski [2]. Es wird ausdrücklich um Feedback und Input gebeten, also los, wer kann noch was beitragen?

Und: Das Open Data Portal von Halle (Saale) [3] ist auch dabei, mehr dazu unter Open Data in HAL – ein Praxisbericht aus Halle (Saale) [4].

Screenshot 1: Die Open Data Portale dieser Welt (Quelle [1] leicht modifiziert)
Screenshot 2: Das Open Data Portal von Halle (Saale) ist auch dabei :-) (Quelle [1])

[1] … https://ouutu.maps.arcgis.com/apps/webappviewer/index.html?id=b40f5bb1dd6742aaafa1306cbcac6139
[2] … https://spatialreserves.wordpress.com/2021/09/13/a-map-of-the-open-data-portals-of-the-world/
[3] … https://www.halle.de/de/Verwaltung/Online-Angebote/Offene-Verwaltungsdaten/Mit-Kartenbezug/
[4] … https://geoobserver.wordpress.com/2021/09/07/open-data-in-hal-ein-praxisbericht-aus-halle-saale/
[5] … https://twitter.com/GeoNe_ws/status/1437788986852978689?s=20
[6] … https://twitter.com/josephkerski/status/1437449418047987714?s=20

QGIS-Tipp: wttr.in & QGIS

Kennt Ihr schon wttr.in [1], eine Online-Wetter-Auskunft auf der Kommandozeile, die schnell und präzise mit etwas Vintage-Charme die Wettervorhersage ausschließlich mit Text und die Wettersymbole als ASCII-Art darstellt. Mit Curl direkt auf der Konsole (im Terminal) zur nutzen. Der Aufruf im Browser https://wttr.in/ oder https://wttr.in/“Halle (Saale)“. Eine sehr große Zahl von Parametern steht zur Verfügung, die Hilfe dazu könnt Ihr mit https://wttr.in/:help [5] aufrufen.

Screenshot 1: Standardausgabe mit akt. Wetter und Voraussage für drei Tage
Screenshot 2: Reduzierte Ausgabe

Nun wollte ich dan Ganze mal direkt im QGIS nutzen, einfach eine kleine Karte mit der Tooltipp-Funktion („Kartenhinweise anzeigen“) via HTML, hier die einfache Darstellung für das aktuelle Wetter im iFame auf die Spalte „ort“ im Datenbestand. Klappt, na bitte … Sicher gibt es genügend andere und elegantere Möglichkeiten, Wetterdaten ins QGIS zu holen, aber mit wttr.in wollte ich es auch mal probieren ;-)

Screenshot 3: Einbindung ins QGIS
Screenshot 4: Nutzung im QGIS
Screenshot 5: Nutzung im QGIS animiert

Das Testprojekt steht Euch unter QGIS_wttr_in_curl_Test.zip [6] zur Verfügung, viel Spaß damit.

[1] … https://blog.v-gar.de/2016/05/wetterdaten-im-terminal-mit-wttr-in/
[2] … https://github.com/chubin/wttr.in
[3] … https://wttr.in/“Halle (Saale)“
[4] … https://wttr.in/Halle_Saale?0n
[5] … https://wttr.in/:help
[6] … http://www.geoobserver.de/Download/QGIS_wttr_in_curl_Test.zip

ChocoTopo: QGIS für Feinschmecker!?

Screenshoot (Quelle [1]), leicht modifiziert.

3D-Print von Geodaten ist nun schon oft beschrieben worden, das hat viel Potenzial, wirklich neu ist es nicht mehr. Eine interessante Idee hatten nun Studierende der Harvard Graduate School of Design und des Harvard College und diese haben sie dann auch realisiert: Geodaten in 3D-Schokolade, ChopcoTopo eben! Genutzt haben sie die klassischen 3D-Informnation beinhaltenden Daten, DEM und Satellitenbilder mit Höhen. Genutzt wurde auch QGIS, dann 3D-Negativ-Formen gedruckt, Schokolade rein, kalt werden lassen und … fertig!
Geo-Daten mit Geschmack hatten wir übrigens schon mehrmals [3], [4] ;-)
Ich hoffe, damit nun endlich auch den letzten invasiv-Excel-nutzenden GIS-/Geo-Verweigerer mit dieser Schokolade ins GIS-Boot zu bekommen, was meint Ihr?

[1] … https://www.topochoco.com/
[2] … https://twitter.com/pokateo_/status/1435312490582261770?s=20
[3] … https://geoobserver.wordpress.com/2012/09/21/geodaten-schmecken/
[4] … https://geoobserver.wordpress.com/2018/01/11/geodaten-schmecken-die-2/