QGIS-Tipp: Brücken

QGIS_Bruecken_1.gif

Brücken in Karten mit QGIS hinreichend kartografisch korrekt darzustellen ist gar nicht so schwierig, einfach die QGIS-Bordmittel nutzen: Zwei Linien unterschiedlicher Stärke für Brückenfläche und Umrandung plus zwei Markierungslinien für die Abschlüsse mit den Endsymbolen aus einem senkrechten Liniensymbol in speziellem Winkel (z. B. 45° und 135°) jeweils am Anfang und Ende der Linie. Fertig. Natürlich lässt sich das Ganze noch verfeinern, hier ging es ja „nur“ um das Prinzip ;-)

Das Beispiel zum Ausprobieren _demo_bruecken.zip (19 KByte) inkl. QGIS-Projekt, Demodaten und QGIS-Layer-Dateien.

Advertisements

Halle (Saale): FNP komplett mit QGIS

In der Stadt Halle (Saale) lief im letzten Jahr zusammen mit dem Dienstleister ITC die Umstellung der Desktop-GI-Systeme auf das freie GI-System QGIS (siehe auch: switch2qgis). Am 18.01.2018 veröffentlichte die Stadtverwaltung den aktuellen Stand des Flächennutzungsplanes (FNP) auf halle.de. Die Besonderheit: der neue Stand des FNP wurde komplett mit QGIS erstellt, also auch mit allen amtlichen Linien-, Punkt- und Flächen-Signaturen lt. PlanzV, dem umfangreichen Bereich der textlichen Ergänzungen und einer anspruchsvollen Legende. Den kompletten halleschen (QGIS-)FNP findet Ihr unter: http://www.halle.de/push.aspx?s=downloads/de/Verwaltung/Stadtentwicklung/Bauleitplanung//Flaechennutzungsplan/fnp_2018-01-17_qgis_reduziert.pdf (19,4 MByte). Einfach mal reinzoomem und staunen …


Vorschaubild des aktuellen FNP
(Quelle: http://www.halle.de/de/Verwaltung/Stadtentwicklung/Bauleitplanung/Flae…/)

FOSSGIS 2018: Programm und Anmeldung

Die wohl wichtigste Konferenz für Freie Software im GIS-Bereich und Freie Geodaten, die FOSSGIS findet vom 21.-24. März 2018 in Bonn statt. Am 7. Januar 2018 wurden nun das Programm veröffentlicht und die Anmeldung eröffnet. Die von der Konferenzorganisation (Danke Astrid!) gestern an alle einschlägigen Gruppen & Mailinglisten versandte Mail wird hiermit weiter geteilt:

Sehr geehrte FOSSGIS-Aktive, sehr geehrte FOSSGIS-Anfänger,
OSM-Begeisterte und Interessierte,

vom 21.-24. März 2018 wird die FOSSGIS-Konferenz vom gemeinnützigen
FOSSGIS e.V und der OpenStreetMap Community mit Unterstützung der
Universität Bonn in Bonn stattfinden.

Die FOSSGIS-Konferenz ist die im D-A-CH-Raum führende Konferenz für Freie und Open Source Software für Geoinformationssysteme sowie für die Themen OpenStreetMap und Open Data. An vier Tagen werden in Vorträgen für Einsteiger und Experten, Hands-On Workshops und Anwendertreffen Einblicke in neuste Entwicklungen und Anwendungsmöglichkeiten von Softwareprojekten gegeben.

Der OSM-Samstag ist als Unkonferenz (Barcamp) und Mappertreffen gedacht und richtet sich an Mapper, Entwickler und OSM-Interessierte. Das genaue Programm wird am Morgen in der Einführung und Begrüßung festgelegt. Die Teilnahme am Bonner OSM-Samstag ist kostenfrei und unabhängig von der FOSSGIS-Konferenz möglich. Eine Anmeldung ist zur besseren Planung erwünscht, entweder über das FOSSGIS-Konferenz-Anmeldesystem oder über das OSM-Wiki.

Am Abend des ersten Konferenztages, 21. März 2018, findet die Abendveranstaltung“ Campus-Dialoge“ statt, weiter Informationen auch zu den anderen „Social Events“ rund um die FOSSGIS finden Sie auf der Konferenz-Homepage.

In Erwartung von mehr als 400 Teilnehmenden ist eine Registrierung Ihrerseits notwendig und hilfreich für die Organisation.

Preise FOSSGIS-Konferenz 2018

Supporterticket (Unterstützer): ab € 250
Standardticket (Normalpreis): € 190
Standardticket (Frühbucherrabatt bis 06.02.2018, 21 Uhr): € 150
Studierendenticket: € 80
Communityticket*: € 0*
Workshop: € 100
Workshop (Frühbucherrabatt bis 06.02.2018, 21 Uhr): € 90

Im Konferenzticket enthalten: FOSSGIS-Konferenz-Teilnahme, Pausensnack, Tasche und wenn bestellt Tagungsband, T-Shirt und Abendveranstaltung Campus-Dialoge. Das kostenfreie Communityticket* ist vorgesehen für Aktive aus dem Open-Source- und OpenStreetMap-Bereich (Entwickler, aktive Mapper) sowie für Helfer bei der Konferenz 2018. Bitte bei der Anmeldung im „Freitext zum Communityticket“ angeben.

Die FOSSGIS Konferenz 2018 wird vom gemeinnützigen Verein FOSSGIS e.V, der OpenStreetMap Community und der Open Source Geospatial Foundation (OSGeo) in Zusammenarbeit mit der Universität Bonn veranstaltet. Alle Informationen zur FOSSGIS-Konferenz (Programm, Anreise und Unterkunft, Anmeldung, Helfermöglichkeiten und Sponsoren) entnehmen Sie der Konferenzhomepage. Bitte beachten Sie, dass das Programm am Freitag in diesem Jahr länger geht, als in den letzten Jahren.

Helfer: Freiwillige Helfer sind eingeladen und willkommen während der Konferenz bei den Videoaufnahmen, als Sessionleiter oder beim Catering zu unterstützen. Bei Interesse bitte direkt per E-Mail an konferenz-orga@fossgis.de melden oder die entsprechenden Fragen in der Onlineanmeldung beantworten. Es ist möglich dafür das kostenfreie „Communityticket“ zu erhalten.

Termine und Informationen: FOSSGIS-Konferenz 2018: 21.-24.03.2018
Ort: Geographisches Institut sowie Geozentrum der Universität Bonn, Meckenheimer Allee 166+176, 53115 Bonn
Programm: https://www.fossgis-konferenz.de/2018/programm/
Teilnehmeranmeldung: https://www.fossgis-konferenz.de/2018/anmeldung/
(Frühbucher bis 06.02.2018, 21 Uhr)
Social Events: https://fossgis-konferenz.de/2018/socialevents/
OSM-Samstag:
https://wiki.openstreetmap.org/wiki/FOSSGIS_2018/OSM-Samstag
Alle Informationen: https://www.fossgis-konferenz.de/2018/
Fragen: an konferenz-orga@fossgis.de
Twitter: twitter.com/FOSSGIS_Konf #FOSSGIS2018

Das FOSSGIS-Konferenz-Organisationsteam freut sich darauf, Sie zur einer spannenden FOSSGIS-Konferenz 2018 in Bonn begrüßen zu dürfen.

QGIS: GeoPackage, die neue *.gdb?

Beim Marktführer gab es die PersonalGDB und die FileGDB, als Datenpakete sicher gut gelöst und oft genutzt. QGIS kann GDBs lesen, ein Pendant könnte das GeoPackage bilden, kommt es doch ohne die Shapefile-Grenzen aus und bietet sich an, mehrere, verschiedene Themen und Feature-Klassen in einer einzigen Datei auch zum Editieren zu halten und ggf. auch weiter zu verteilen. Ich hab’s probiert, klappt prima.

Und wenn man auch gleich noch alle Projektdaten inkludieren will (ähnlich den Kartenpaketen im ArcGIS), sollte man sich das momentan noch experimentelle QGIS-Plugin „QGIS map styling GeoPackage extension“ anschauen, das kann es leisten, es speichert zusätzlich alle Projekt- und Layereigenschaften inkl. Klassifizierungen, Symbolisierungen, Regeln, Druckzusammenstellungen, … Hier ein Testdatensatz (364 kB) zum Ausprobieren. Auf allen Win-QGIS-Installationen klappte das schon hervorragend, einzig auf einer MAC-QGIS-Installation warf das Plugin noch einen Fehler, die Präsentation war dann nicht verfügbar, die Daten ließen sich aber problemlos laden.

Soll dieser Weg noch etwas verfeinert werden, wäre Geopackage sicher eine gute Alternative zu den GDBs des Marktführers und noch ein bisschen mehr :-)

QGIS: Topology – check und clean

Zwei wunderbare Beschreibungen zum Umgang mit der Topologie von Vektordatenbeständen unter QGIS findet Ihr bei GEODOSE:

[1] … HOW TO CHECK TOPOLOGY ERROR IN QGIS
[2] … HOW TO CLEAN TOPOLOGY ERROR IN QGIS

Topolgie – wir erinnern uns: früher beim Marktführer eine Heilige Kuh – „Clean“ und anschließendes „Build“ waren Pflicht,  mit dem ShapeFile leider aufgegeben und später dann wieder mühsam hinzu gefügt.

geodose_toptolgy_screens_2.gif
Screens zum Topology-Check & -Clean mit QGIS (Quelle [1], [2])

Wieviel OpenSource steckt in ESRI (2)?

ESRI_OSS_rate_ani_1

Ihr habt geschätzt, danke dafür. Hier das Ergebnis:

ESRI-OSS_Poll_Screenshot_1

Die meisten lagen nicht ganz richtig, aber doch ziemlich nah dran. Ich hab mal nachgezählt und wenn ich mich nicht verzählt habe, stecken 502 OSS-Komponenten-/versionen in den ESRI-Paketen. Ich hab ganz schön gestaunt, eine so große Zahl hätte nicht erwartet.

Lest selbst bei ESRI auf 377 Seiten nach, welche OSS-Pakete enthalten sind. Wem ggf. Geduld und/oder Zeit fehlen, die Zusammenfassung gibt es ab Seite 336:

QGIS-Plugin: GeoSearch

Im QGIS nach Adressen suchen, Distanzen oder Routen berechnen? Kein Problem mit dem QGIS-Plugin „GeoSearch“ von Walter Tsui.  Genutzt werden die Daten aus dem Google Maps Service. Ich hab’s probiert, hier mal die Adress-Suche:

QGIS_GeoSearch_ScreenShot_1.png

(1) … PlugIn Start
(2) … gesuchte Adresse eingeben und Suche starten
(3) … Doppelklick auf das Ergebnis
(4) … Anzeige, Symbolisierung und Beschriftung der Ergebnis-Adresse

Hinweis: Das Routen scheint bei Adress-Angaben derzeit etwas empfindlich auf z. B. „ß“ zu reagieren, also statt „Straße“ lieber nur „Str“ eingeben, dann hat’s funktioniert.

ArcGIS & QGIS-Versions-News

Auf QGIS.ORG findet sich seit einigen Tagen der Hinweis, das die Version 2.18.10 die neue LTR (LongTermRelease) ist.

QGIS_2_18_10_LTR.png
Schreenshot: QGIS 2.8.10 neue LTR (Quelle: http://www.qgis.org/de/site/)

Laut einem Tweet von The Spatial Tech Guy wurde auf der Esri-User Conference 2017 verkündet, das ArcMap 10.6 die letzte ArcMap-Version sein wird, dann wird mit ArcPro geplant.

ArcMAP_10_6_LasttVersion_Tweet.png
Screenshot: Tweet mit ArcMap 10.6 als letzter ArcMap-Version
(Quelle: https://twitter.com/MappingIt/status/885618762761650176)

QGIS-Tipp: Legende auf dem View

Sechs Zeilen Python-Code und schon erzeugt man eine bewegliche Legende direkt auf der Karte. Einfach und wirkungsvoll. Gefunden bei Hatari Labs. Hab’s gleich mal probiert, es klappt. :-)

QGIS_Legend_on_Canvas_Screenshot_2.png
Screenshot vom Selbstversuch

Der Code:

from qgis.gui import *
root = QgsProject.instance().layerTreeRoot()
model = QgsLayerTreeModel(root)
view = QgsLayerTreeView()
view.setModel(model)
view.show()

Quellen:
[1] … https://www.youtube.com/watch?v=QiQZv7S2VFk

QGIS: neue Versionen 2.18.8/2.14.15

QGIS_2_18_8__2_14_15

Nach [1] sind unter http://qgis.org/de/site/forusers/download.html neue Versionen des beliebten, freien GI-Systems QGIS für Linux (Debian & Ubuntu) sowie Windows verfügbar. Version 2.18.8 als zukünftige LTR (Long Term Release) und  2.14.15 als aktuelle LTR.
[1] https://twitter.com/JuergenEFischer/status/866671469132222465