tldraw.com: Mal schnell ’ne Skizze

Auf allen Plattformen: Smartphone, Desktop, Tablet

Das kennt man ja, auch GIS-Leute ;-) Du sitzt mit ein paar Leuten zusammen, brauchst schnell mal ’ne Skizze, alle arbeiten mit unterschiedlichen Tools auf verschiedenen Systemen, abfotografieren ist auch so naja, … Genau dort setzt tldraw.com [1] „A tiny little drawing app“ an. Läuft im Browser, damit also auf allen Plattformen und bietet Freihand, Rechtecke, Kreise/Ellipsen, Pfeile, Texte, verbundene Objekte – alles vektorbasiert mit verschiedenen Stilen, frei und OpenSource! Cooles Tool, was Du überall zur Verfügung hast! THX!

Mein Test zum Download: myTldrawTest_v01.tldr.zip [3]

Auch Darkmode, hier unter Windows im Chrome

[1] … https://www.tldraw.com/
[2] … https://twitter.com/tldraw/status/1461011977791234051?s=20
[3] … http://www.geoobserver.de/Download/myTldrawTest_v01.tldr.zip

GPX-Datenvisualisierung mit TrackExplorer

TrackExplorer im Einsatz

Wer seine GPX-Tracks nicht nur auf einer Karte, sondern auch animiert seinen Lauf durch die fast reale Welt nachvollziehen möchte, sollte sich mal TrackExplorer [1] ansehen. Nach dem GPX-Datenupload [2] kann das Ergebnis [3] betrachtet werden. Ich hab’s mit unserem diesjährigen Kistenschweinlauf getestet, es klappt, die Bedienung ist für meine Begriffe etwas gewöhnungsbedürftig, aber vielleicht muss ich noch üben ;-)

[1] … https://blog.racedirector.at/2020/12/04/visualisierung-deiner-gpx-daten/
[2] … https://www.racedirector.at/te-upload/
[3] … https://www.racedirector.at/en/te-webgl/

QGIS-Tipp: QGIS 3.16.12/13 MSI temporär zurück genommen

Gestern gab QGIS.ORG auf Twitter bekannt, dass „Aufgrund einiger ziemlich schwerwiegender Probleme in den Windows MSI-Installationsprogrammen 3.16.13 und .12 haben wir uns entschieden, den verfügbaren Download vorübergehend zurückzusetzen.“ [1]. Aktuelle LTR-Version ist somit vorerst v3.16.11. Ab Freitag, den 19.11.2021 soll mit v3.16.14 wieder der Normalzustand im geplanten Rhythmus abgesichert sein. Weitere Details findet Ihr im QGIS-Blog [2]

@qgis.org Danke für die Transparenz!!

[1] … https://twitter.com/qgis/status/1460544446869741568?s=20
[2] … https://blog.qgis.org/2021/11/16/qgis-ltr-3-16-13-reverted-to-3-16-11/

OpenStreetMap: Fantastische Zahlen! Danke!

Dass sich bei der freien Weltkarte OpenStreetMap immer sehr viel tut, weiß man ja, aber soviel? Am 6. November 2021 wurde der 1.000.000.00 Weg hoch geladen [1], hier der Zeitstempel eines Knotens “ timestamp=“2021-11-06T17:35:28Z““ [2]. Schon etwas früher, am 25.Februar 2021 gab es den 100.000.000 Änderungssatz zu feiern [3], ich hatte schon berichtet [4].

Glückwunsch und Danke allen OSM-Mitwirkenden und weiter so!

Screenshots (Quellen [1], [3])

Der Tipp kam von der OSM-Wochennotiz 590 [5]

[1] … https://www.openstreetmap.org/way/1000000000
[2] … https://www.openstreetmap.org/api/0.6/node/9230790939
[3] … https://www.openstreetmap.org/changeset/100000000
[4] … https://geoobserver.wordpress.com/2021/02/25/osm-changeset-100-000-000/
[5] … https://weeklyosm.eu/de/archives/14968

FOSSGIS-Konferenz 2022: Call for Participation – Noch 7 Tage!

Achtung, nur noch sieben Tage ist der Call for Participation [1], [2] für die FOSSGIS-Konferenz 2022 in Marburg (+online) geöffnet, am 21. November wird geschlossen. Die Veranstalter weisen in [1] ausdrücklich darauf hin, dass es keine Verlängerung gibt.
Also, wer sich beteiligen möchte, ranhalten, nur noch diese Woche ist Zeit!

[1] … https://fossgis-konferenz.de/2022/callforpapers
[2] … https://pretalx.com/fossgis2022/cfp
[3] … https://fossgis-konferenz.de/2022/
[4] … https://twitter.com/FOSSGIS_Konf/status/1444919118336077825?s=20

QGIS-Tipp: Der Pol der Unzugänglichkeit 2

Im „QGIS-Tipp: Der Pol der Unzugänglichkeit“ [1] hatte ich im August schon etwas über den ins Polygon erzwungenen Flächenschwerpunkt mit QGIS-Bordmittel beschrieben. In der FOSSGIS-Talk-Mailingliste [2] kam diese Frage jetzt mal wieder auf, gefragt war der Schwerpunkt von Polygonen, die immer innerhalb des Polygons, aber dann im Thema (Layer) selbst liegen sollen, nicht in einem Extra-Layer [3]. Meine Lösung war, das Ganze über virtuellen Felder im QGIS zu lösen [4]. Also so:

"Ich habe mit dem Feldrechner zwei virtuelle Felder angelegt.

RW:  x_cent_virt = x(pole_of_inaccessibility($geometry,0.0001))
HW:  y_cent_virt = y(pole_of_inaccessibility($geometry,0.0001))

Über die virtuellen Felder werden die Inhalte, hier also x und y der Koordinate des Unzugänglichkeitspols bei jeder Geometrieänderung automatisch neu berechnet. Beim Export, z. B. in ein Shape werden die virtuellen Felder zu realen mit den Koordinaten der aktuell beim Speichern vorhandenen Geometrie.

Ich habe dazu mal ein kleines Test-Projekt gemacht, Ihr findet es unter  QGIS_PoleOfInaccessibility_Test1.zip [5]"
Screenshot 1: Virtuelle Felder anlegen, hier für den Rechtswert (mit der Genauigkeit muss man es nicht übertrieben ;-)
Screenshot 2: Die virtuellen Felder in der Tabelle und auch zum Beschriften genutzt

[1] … https://geoobserver.wordpress.com/2021/08/10/qgis-tipp-der-pol-der-unzuganglichkeit/
[2] … https://lists.fossgis.de/mailman/listinfo/fossgis-talk-liste
[3] … https://lists.fossgis.de/pipermail/fossgis-talk-liste/2021-November/011652.html
[4] … https://lists.fossgis.de/pipermail/fossgis-talk-liste/2021-November/011661.html
[5] … http://www.geoobserver.de/Download/QGIS_PoleOfInaccessibility_Test1.zip

Metadatenportal: METAVER überarbeitet

Der Metadatenverbund (METAVER) [1], das gemeinsame Metadatenportal mehrerer Bundesländer wurde nach 2017 [3] jetzt erneut überarbeitet. In einem Infobrief vom 8.11.2021 [2] wurden die Nutzer durch Torsten Wolff informiert. In der dazugehörigem Mail heißt es:

„… Seit dem 26.10.21 gibt es einige Veränderungen auf der Portaloberfläche und ‚Hinter der Fassade‘.
Diese Neuerungen möchten wir Ihnen kurz näher bringen.

Der Infobrief enthält folgende Punkte:

  1. METAVER im neuen Layout
  2. Anmelden im Portal
  3. Vorschaugrafiken einfügen
  4. Auswahlfunktion für einzelne Layer
  5. Kontaktformular für Fragen und Hinweise
  6. Vorausschau auf nächste Versionen

Bei Verständnisfragen oder Anregungen melden Sie sich bei uns: Metadaten@mwu.sachsen-anhalt.de …“

So, und nun endlich mal los: Erfasst Eure M E T A D A T E N !

Screenshot: Startseite METAVER (Quelle [1])

[1] … https://metaver.de
[2] … https://geoobserver.files.wordpress.com/2021/11/2021-11-15_metaver-infobrief_koe-1.pdf
[3] … https://geoobserver.wordpress.com/2017/05/17/metaver-ueberarbeitet/

OpenDroneMap: Fantastisch. Drohne. Software.

Animation mit dem Brighton Beach-Demo (Quelle[2])

Mit „Fantastisch. Drohne. Software.“ wird man bei OpenDroneMap [1] begrüßt, klingt gut und macht neugierig. OpenDroneMap sagt von sich selbst, es ist „Ein offenes Ökosystem. Wir entwickeln nachhaltige Lösungen für das Sammeln, Verarbeiten, Analysieren und Anzeigen von Luftdaten und unterstützen gleichzeitig die um sie herum aufgebauten Gemeinschaften.“ Dieses Ökosystem besteht aus einer ganzen Sammlung von Komponenten:

  • ODM: Befehlszeilen-Toolkit zum Verarbeiten von Luftbildern
  • WebODM: Benutzerfreundliche, erweiterbare Anwendung und API für die Bildverarbeitung von Drohnen. Als Features stehen Orthomosaiken, PointClouds, Hööhenmodelle, 3D-Modelle, … zur Verfügung
  • NodeODM: Einfache REST-API für den Zugriff auf ODM
  • LiveODM:  Bootfähiges DVD/USB-ISO mit vorinstalliertem ODM, Node-ODM und WebODM
  • CloudODM: Befehlszeilentool zum Verarbeiten von Luftbildern in der Cloud
  • PyODM: Python-SDK zum Hinzufügen von Luftbildverarbeitungsfunktionen zu Anwendungen
  • ClusterODM: NodeODM API-kompatibler Reverse-Proxy, Load Balancer und Task Tracker für einfache horizontale Skalierung
  • NodeMICMAC: Eine Node.js-App und eine REST-API für den Zugriff auf MicMac
  • FieldimageR: R-Paket zur Analyse von Orthomosaikbildern

Neugierig geworden? Ich bin es, allein schon nach dem Brighton Beach-Demo [2] Leider habe ich keine eigene Drohne, weiß aber wo ich mir eine borgen kann. Kommt auf jeden Fall auf meine ToDo-Liste. Tutorials findet Ihr in großer Menge auf Youtube, es lohnt sich!

[1] … https://www.opendronemap.org/
[2] … https://demo.webodm.org/map/project/2/
[3] … https://www.youtube.com/watch?v=N4Zmk9q1qL4
[4] … https://www.youtube.com/watch?v=0zVtZxWyBsw
[5] … https://www.youtube.com/watch?v=c38DUn7kKYk
[6] … https://twitter.com/klaskarlsson/status/1408487015193133070?s=20
[7] … https://twitter.com/sven_s8/status/1415946881709092864?s=20

GDAL Released: v3.4.0

Per Mail [1] gab Even Rouault gestern bekannt, dass seit dem 08.11.2021 eine neue Version der universellen GDAL-Bibliothek [2] zur Verfügung steht, GDAL v3.4.0. GDAL ist vor allem als Kommandozeilen-Tool, aber auch als wesentlicher Bestandteil von QGIS bekannt ist. Die Neuerungen findet Ihr auf GitHub [3], die Downloads bei GDAL [4] und OSGEO [5].

[1] … https://lists.osgeo.org/pipermail/gdal-dev/2021-November/054974.html
[2] … https://gdal.org/
[3] … https://github.com/OSGeo/gdal/blob/v3.4.0/gdal/NEWS.md
[4] … https://gdal.org/download.html
[5] … http://download.osgeo.org/gdal/3.4.0/

Open Data: Baumpatenschaften in Halle (Saale) aktualisiert

Am Freitag, den 5.11.2021 hat die Stadt Halle (Saale) den Datenbestand für Baumpatenschaften aktualisiert. Die Daten stehen in einer Leaflet- und OSM-basierten interaktiven Karte [1] und als offene Daten im Open Data-Portal der Stadt [2] zur Verfügung. Der Bestand hat sich auf aktuell 326 gepflanzte, freie und reservierte Patenbäume erhöht. Erstellt wurde die Anwendung mit dem freien QGIS und dem „qgis2web“-Plugin.

baumpaten_halle_screenshot_1.png
Screenshot: Baumpatenschaften in der Stadt Halle (Saale) (Quelle [2])

[1] … http://baumpaten.halle.de
[2] … http://www.halle.de/de/Verwaltung/Online-Angebote/Offene-Verwaltungsdaten/Mit-Kartenbezug/index.aspx?ID=fd0d2cbc-4f25-0a45-3c59-1b37a899b2d6
[3] … https://www.halle.de/de/Verwaltung/Umwelt/Natur-und-Artenschutz/Baumschutz/Baumpatenschaften/