Open Data: Alle Gebäude Großbritaniens

So muss Open Data: Der Ordnance Survey , die 225 Jahre alte nationale Kartierungsagentur stellt den kompletten britischen Gebäude-Datenbestand zur freien Verfügung (gepackt ca. 1,23 GByte). Ich hab’s mal eben schnell im QGIS probiert, siehe Screenshots:

OS_Buildngs_Screencast_1.gif
Vom Gesamtausschnitt Großbritaniens zum Nullmeridian in Greenwich
(Daten-Quelle: http://bit.ly/os-gb-buildings)

Advertisements

75000 freie historische Karten

Über 75000 frei downloadbare historische Karten findet Ihr in der David Rumsey Map Collection Database. Karten unterschiedlichster alter kartografischer Stile, ab jede mit eigenem Charme und unglaublicher Ästhetik. Schon das Suchen mit dem LUNA Browser ist ein mehrere Abende füllendes Erlebnis. Probiert’s aus, es lohnt sich!

Luna Browser und Helgoland als „Schrägluftbild“ (Quelle: http://www.davidrumsey.com/)

PS: Man findet wirklich fast alles, besonders überraschte mich diese Karte von 1964

GIS & Sterndaten

GIS und Geodaten kennen wir schon, jetzt kommt GIS und Sterndaten. Gut beschrieben im Artikel „Make Stellar/Star Data Maps In GIS“. Ich hab’s mal schnell probiert, klappt prima. Einfach Sterndaten runterladen, CSV entpacken, im QGIS als CSV-Layer hinzufügen, Stil bestimmen, beschriften nach dem Item „proper“ und fertig. 119614 Himmelskörper im Zugriff. Und alles für NULL EURO. :-)

GIS_StarData_1
Die Sterndaten im QGIS visualisiert.

mCloud: freie Geodaten des Bundes

Das BMVI stellt unter mCloud offene Daten seines Geschäftsbereiches zur Verfügung. Mit dem Stand heute, 8:00 Uhr sind in folgenden Kategorien Daten abrufbar:

  • Bahn: 20
  • Infrastruktur: 27
  • Klima und Wetter: 157
  • Luftfahrt: 3
  • Straßen: 4
  • Wasserstraßen und Gewässer: 80

Die meisten stehen unter der GeoNutzV, sind frei und „geldleistungsfrei bereitgestellt“. Fragen zu den Daten werden unter FAQs geklärt. Ich hab’s mal probiert, klappt schnell und problemlos.

mCloud_BMVI_1
mCloud-Daten im QGIS, hier Pollenflug und Niederschlagsradar

Places! Geospatial patterns

Am 15.12.2015 hatte wir hier schon mal den Artikel „Ortsnamen mit *rode, *ing, …„, um die Häufigkeit und Verteilung von Ortsnamen in Deutschland darzustellen. Alles noch etwas statisch, schnell mit QGIS ermittelt und visualisiert.

Nun gibt’s das Ganze etwas dynamischer unter: „Places! Find geospatial patterns in place names.“ Einfach Anfangs-, End- oder mittles Muster eingeben (z. B. „ing“), Land wählen, Größen der Ausgabe einstellen, … und fertig.

places_1
Screenshot: http://bgrsquared.com/places/?country=DE&i=&l=dW5kZWZpbmVk&m=ZmFsc2U%3D&p=&s=cm9kZSxpbmc%3D&v=0.1 hier gesucht für „ing“ or „rode“ am Ende

Freie Daten: Quantarctica

Für alle, die mit dem freien GI-System QGIS mal was probieren wollen oder die sich sowieso für die Antarktis interessieren (schließlich war gestern Tag des Pinguins! siehe oben), sei  heute auf die freie Datenquelle „Quantarctica“ verwiesen, eine Sammlung von 6 GByte Daten arktischer Datensätze, die zur Zeit Daten aus Geographie, Glaziologie und Geophysik beinhalten.
Download via FTP: ftp://ftp.uninett.no/pub/quantarctica/Quantarctica2.zip
Ich lade es gerade runter, es soll noch 11h dauern ;-) – ich hoffe, es geht schneller.